Wie ernähre ich mein Meerschweinchen am besten.


Kurzinfo Fütterung von  Meerschweinchen

Kleintiere artgerecht zu füttern ist weder kompliziert noch teuer, dennoch werden viele Tiere fehlernährt. Der Hauptgrund liegt darin, dass das Wissen um die Nahrungsbedürfnisse dieser Tiere allgemein nicht sehr verbreitet ist. Was auch damit zusammenhängt, dass im Handel oftmals Futtermittel angeboten werden die nicht geeignet sind.

Bei der Fütterung sollte man sich daran orientieren wie sich die Tiere in freier Wildbahn ernähren. Denn Ihr Verdauungssystem ist an diese Ernährung angepasst und hat sich der kurzen Zeit, in der Menschen Kleintiere als Haustiere halten, nicht verändert. Falsche Fütterung kann Krankheiten begünstigen und verursachen und somit die Lebenszeit der Tiere verkürzen!

 

Kaninchen und Meerschweinchen

Zwergkaninchen sind Nachfahren der europäischen Wildkaninchen. Diese ernähren sich hauptsächlich von Gras, Kräutern, Blättern, Rinden und Zweigen.  Die Wildform unserer Meerschweinchen stammt aus den Anden/Peru. Ihre Ernährung ist der der Kaninchen sehr ähnlich, allerdings ist die Vegetation in Ihrer Heimat weitaus karger und die Pflanzen somit nicht so energiereich.

Getreide, wie es im Handel angeboten wird steht nicht auf ihrem natürlichen Speiseplan von Kaninchen und Meerschweinchen. Daher ist die Fütterung von Getreide nicht nur unnötig, im Gegenteil kann übermäßige Getreidefütterung die Tiere krankmachen. Die Folge der falschen Fütterung können z.B. Darmerkrankungen, zu lange Zähne und Übergewicht sein. Nur Ausnahmefällen benötigen Meerschweinchen und Kaninchen etwas Kraftfutter. Dann können Getreideflocken in geringen Mengen zu gefüttert werden.

Eine artgerechte Fütterung besteht aus Heu als Grundfutter. Dieses sollte immer zur Verfügung stehen, denn der Darm funktioniert nur dann richtig wenn diese Tiere ständig rohfaserreiche Nahrung zu sich nehmen. Das bedeutet auch, dass lange Fresspausen bzw. zu wenig Rohfaser, das Tier krank machen können. Es kann im schlimmsten Fall zu lebensbedrohlicher Aufgasung kommen.

Gemüse und wenn möglich Grünfutter (Gras / frische Kräuter) sind ein wichtiger Bestandteil der täglichen Futterration. Dieses sollte möglichst in kleinen Portionen und mehrfach täglich gegeben werden. Getrocknete Kräuter, Blüten und Blätter enthalten wertvolle Vitamine und Mineralien und können täglich in kleinen Mengen gefüttert werden.

!Wichtig! Futterumstellungen müssen immer langsam erfolgen!

Schaut am besten auf der Linkseite für geeignetes Futter, getreidefrei und ohne Konservierungsstoffe.

 

Futterliste für Meerschweinchen

 

Heu, Gemüse, Obst, Äste, Kräuter und Pflanzen… Kostverächter sind Meerschweinchen nicht gerade. Dabei orientieren sie sich ihren natürlichen Instinkten entsprechend am liebsten an Gras und Heu. Euren Meerschweinchen etwas richtig gutes bietet ihr Ihnen an, wenn ihr frisches Gras pflückt. Das ist nicht nur bedeutend günstiger als die bunten Verpackungen aus der Zoohandlung (die so genannten Snacks, Drops und Knabberstangen für Meerschweinchen), sondern natürlich sind vor allem Gemüse und Kräuter auch deutlich gesünder. Bei der Fütterung von Gras sollte langsam angefüttert werden. Während der Wintermonate sollte dann Gemüse das Gras ersetzen. Obst ist eher als Leckerli nur wenig zu geben. Kräuter hingegen können das ganze Jahr über unbegrenzt verfüttert werden. Ein besonderes Highlight sind Äste und Blätter für Meerschweinchen. Doch Vorsicht: Natürlich darf man nicht einfach so Bäume beschädigen!